Großsegler-Datenbank.de


Schiffstyp Haikutter


Einleitung


Motivation

Ich habe diese Kutter in meine Webpräsenz Großsegler-Datenbank.de aufgenommen, da auch die originalen Kutter noch über eine - wenn auch zunehmend reduzierte - Takelage verfügten, die bei Ausfall des Motors eine sichere Heimkehr ermöglichten. Zudem sind ihre robusten und hochseetüchtigen und schnellen Rümpfe in gerade noch "handlicher" Größe nach Ausmusterung aus dem Fischereidienst gut zum Umbau zu Motorsegelschiffen durch Privatpersonen, Eignergemeinschaften oder Vereine geeignet. Dies wurde auch sehr häufig getan.
Hier reicht die Spannbreite von original wiederhergestellten Museumskuttern mit kleinem Steuerhaus und stark reduzierter Ketschtaklung über nahezu aufbaufreie Decks mit einer auf den "echten" Haikuttern schon nicht mehr vorhandenen vollwertigen Kutter- oder Ketsch-Takelung bis hin zum völlig untypischen Toppsegelschoner.

Dieverse Quellen gehen von angeblich mehr als 8000 gebauten Haikuttern aus. Ob hier Kutter anderer Bauart versehentlich mit eingerechnet wurden, kann ich nicht beurteilen. Mir persönlich scheint die Zahl etwas hoch, aber vierstellig wird sie wohl gewesen sein. Hier geht es aber eigentlich nur um mindestens 93 anscheinend noch existierende bzw. nachweislich mal existente, zu Segelschiffen mit Hilfsmotor umgebaute ehemalige Haikutter. Meine Übersicht über die bisher gefundenen Exemplare finden Sie demnächst unter Übersicht Segler. Alles andere inklusive den Informationen zu den nichtkonvertierten Haikuttern sind zusätzliche Hintegrundinformationen zum Schiffstyp, dem die heutigen Segler früher angehörten.


erstellt: 01.07.2003; zuletzt geändert: 12.01.2019
© Andreas Zedler mail@andreas-zedler.de

Ende der Webseite!